Turnier-Klassiker mit Überraschungen

Niklas Schürrle verteidigt Titel beim 7. Riffelhof-Cup in Burgrieden

Burgrieden (pg) - Insgesamt 98 Teilnehmer haben dem Publikum am vergangenen Wochenende beim 7. Riffelhof-Cup hochklassiges Tennis geboten. In sechs Konkurrenzen traten dabei so viele Spieler wie noch nie beim Burgrieder Leistungsklassenturnier an, das wieder auf den Tennisanlagen in Burgrieden und Orsenhausen ausgetragen wurde. Einmal mehr behielt Pierre Biber vom TC Laupheim als Oberschiedsrichter das sportliche Geschehen im Auge.

Durch die hervorragende Zusammenarbeit der Turnierleitung mit der Tennisabteilung Orsenhausen und dank zahlreicher Helfer waren die Plätze nach Regenunterbrechungen innerhalb kürzester Zeit wieder bespielbar. Im Finale der Herren A trat Niklas Schürrle von den Sportfreunden Schwendi zur Titelverteidigung gegen den an Position zwei gesetzten Markus Walter vom TSV Berghülen an. Schürrle setzte sich in einem hochklassigen Match in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3 durch und holte sich nach 2018 erneut den Turniersieg. Bei den Herren B gewann Tim Schulz von den Sportfreunden Schwendi mit 6:2 und 6:0 gegen Felix Schniegel vom SV Baltringen.

Mit 30 Teilnehmern kämpften in der Kategorie Herren C die meisten Turnierspieler um den Titel. Ins Finale zogen Tobias Münst vom SV Dürmentingen und Ingo Hämmerle von den Tennisfreunden Birkenhard ein. Sie kämpften um jeden Ball und die Entscheidung fiel letztendlich erst im Match-Tie-Break: Münst setzte sich mit 6:4, 5:7 und 10:7 durch. Dieses Jahr meldeten sich wieder mehr Cup-Teilnehmerinnen an, so dass in einem 16-er-Feld gespielt werden konnte. Die Burgriederin Alexandra Geiger war an Position eins gesetzt. Allerdings musste sie sich im Halbfinale gegen Isabel Lebherz vom SV Schemmerberg geschlagen geben. Den Sieg bei den Damen sicherte sich am Ende Eva Heigele vom SSV Ulm 1846. Sie schlug Lebherz in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3. Ebenfalls 16 Spieler traten in der Konkurrenz der Herren 40 an. Turniersieger wurde Steffen Baur von der TSG Achstetten. Baur, der zum ersten Mal bei einem Turnier aufschlug, setzte sich im Finale nach einer weiteren kräftezehrenden Partie mit 6:2 und 6:2 gegen Alexander Nitschke vom SV Orsenhausen durch. Der Gewinner der Herren 40 spendete nach der Siegerehrung sein Preisgeld in die Jugendkasse. Erstmals gab es beim Riffelhof-Cup die Spielklasse der Herren 60. Der an Position eins gesetzte Walter Einzmann des TC Mietingen und der an zwei gesetzte Franz Eicher der Tennisfreunde Birkenhard wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und trafen im Finale aufeinander. Eicher hatte am Ende die Nase vorn und holte mit 3:6, 6:2 und 10:4 den ersten Sieg der Konkurrenz. Abseits des Turniergeschehens hatten die Spieler die Möglichkeit, die Geschwindigkeit ihres Aufschlags messen zu lassen. Hier lag Thomas Ecker vom SV Burgrieden mit 167 Stundenkilometern vorn, gefolgt von Turnierleiter Markus Ecker mit 156 und Tobias Münst mit 148 Stundenkilometern.

Die Sponsoren Marc Wiezorrek und Susanne Paule vom Riffelhof gaben bereits grünes Licht für die achte Auflage des Riffelhof-Cups 2020, der voraussichtlich am letzten Juli-Wochenende stattfinden wird. Die gute Chemie zwischen Sponsoren und Tennisabteilung des SV Burgrieden soll eine weitere Auflage des Turniers möglich machen.

(Schwäbische Zeitung 31.07.2019)